Logo Swissoil Bern Solothurn

Das sichere Energielager

Heizöl ist ein Naturprodukt, welches unter günstigen Bedingungen während einigen Jahren problemlos und sicher gelagert werden kann.

Zur Lagerung stehen Tanks aus verschiedenen Materialien und in verschiedenen Formen zur Verfügung. Bei der Planung und späteren Installation des Tanklagers sind die Vorschriften des Gewässerschutzes zu berücksichtigen. 

Erdverlegter Tank

Erdverlegte Tanks werden aus Stahl, Beton oder Kunststoff hergestellt. Für die Lagerung bis ca. 15'000 Liter hat sich der doppelwandige Kunststofftank in Kugelform durchgesetzt. Dank seiner Leichtbauweise kann der Kugeltank mit leichten Baumaschinen in jedem Gelände rasch und einfach eingesetzt werden. Im Unterschied zu Innentanks wird bei Aussentanks kein zusätzlicher Raum im Gebäude für die Brennstofflagerung benötigt. Als Sicherheitsvorschrift für erdverlegte Tanks wird eine dauernde Lecküberwachung vorgeschrieben. 

Innentanks

Im Unterschied zu Aussentanks wird bei der Brennstofflagerung im Gebäudeinnern ein bestimmtes Raumvolumen benötigt. Dafür können Innentanks meist auf kurzem Weg durch die Ölleitungen mit dem Brenner verbunden werden.

Tank im Haus

Die Lagerbehälter werden aus Stahl gefertigt oder können als Kunststofftanks in Einheiten in den Lagerraum eingebracht werden. Als Schutz gegen eventuell auslaufendes Heizöl sind Schutzeinrichtungen vorgeschrieben. Für Klein- und Batterietanks bis 10'000 Liter Gesamtinhalt hat sich als Schutzeinrichtung die Auffangwanne aus Stahl oder Kunststoff bewährt. Für grössere Tankanlagen wird der Tankraum als Schutzbau ausgelegt. Durch öldichte Anstriche oder durch die Einlage einer Kunststoff-Folie wird der Tankraum zum Schutzbauwerk. 

Qualitätssicherung

Unter dauerndem Licht- und Wärmeeinfluss kann Heizöl im Brennstofftank seine Qualität verändern. Dieser Prozess wird als Alterung bezeichnet. Tritt sie ein, verfärbt sich das Heizöl, und es können sich ölunlösliche Stoffe auf dem Tankboden absetzen. Werden diese Stoffe vom Ölbrenner angesaugt, verursachen sie Störungen am Brenner.

Zur Sicherung einer hohen Lagerstabilität und Heizölqualität ist als Heizungsbesitzer folgendes zu beachten:

Unterhalt von Tankanlagen

Der hohe Qualitätsgrad, d.h. der einwandfreie Zustand einer Tankanlage, ist Voraussetzung für eine problemlose Lagerung des flüssigen Brennstoffes.

Bis Ende 1998 galt die obligatorische Tankrevision, die alle 10 Jahre auszuführen war, als Vorschrift im Rahmen des Gewässerschutzgesetzes.

Im Rahmen des revidierten Gewässerschutzgesetzes (je nach Zone) müssen die Tankanlagen alle 10 Jahre durch eine Sichtkontrolle auf ihren Zustand überprüft werden.

Eine Tankrevision mit Innenreinigung und Erneuerung des Schutzanstriches wird nicht mehr vorgeschrieben.
Zur Erhaltung der Betriebssicherheit empfiehlt die Informationsstelle Heizöl dringend, die Innenreinigung, auch ohne staatlichen Zwang, durch eine Fachfirma regelmässig ausführen zu lassen.

Auskunft über den Stand der gesetzlichen Vorschriften erteilt Ihnen die Tankrevisionsfirma.